• Privacy Policy
  • DMCA
  • Impressum

Fotos der königlichen Hochzeit zeigen die wichtigsten Unterschiede zwischen Kates und Meghans "Großem Tag"

Innerhalb eines Jahrzehnts veranstaltete das Haus Windsor zwei prächtige Märchenhochzeiten - mit dezenten Unterschieden. Die Feierlichkeiten für zwei sehr unterschiedliche Paare spiegelten ihren eigenen Geschmack und Stil wider, natürlich im Rahmen der königlichen Tradition. Aber wie spiegeln die beiden Paare, von denen das eine auf dem Weg zur Thronbesteigung ist und das andere sich auf ihre Art selbst verwirklicht, die beiden Seiten der königlichen Medaille wider?

Passend zur Situation

Die erste der beiden Frauen, die sich für die Monarchie beworben haben, ist Kate Middleton. Zweifelsohne eine gewagte Angelegenheit, aber sie lag nicht völlig außerhalb von Kates Vorstellungskraft. Da sie aus einer wohlhabenden britischen Familie der Oberschicht mit Verbindungen zum Adel stammt, fügte sich die zukünftige Prinzessin nahtlos in die traditionelle Gesellschaft ein. Doch was die Realität des Königshauses wirklich bedeutet, ist etwas, das die meisten Außenstehenden nie ganz verstehen werden.

Königliche Außenseiterin

Für die Hollywood-Schauspielerin Meghan Markle mag es so ausgesehen haben, als ob ein gewisses Maß an Ruhm sie auf den Trubel des Königshauses hätte vorbereiten können. Doch Meghan war nicht in extrem reichen Kreisen aufgewachsen. Ihr Vater, der wohlhabend war und beim Fernsehen arbeitete, und ihre Mutter, eine Sozialarbeiterin und Yoga-Lehrerin, ließen sich scheiden, als sie sechs Jahre alt war. Man sieht also, dass Markle wesentlich bescheidener aufgewachsen ist als die meisten anderen royalen Ehepaare.

Die Hochzeitskleider

In einem ikonischen Modemoment erschien Kate Middleton in ihrem 450.000 Dollar teuren, klassisch eleganten Alexander McQueen-Kleid. Mit einer drei Meter langen Schleppe und aufwändiger Spitze war das Kleid ein unvergesslicher Anblick. Meghans Kleid wurde zwar nicht so hoch gelobt, war aber genauso elegant. Die Silhouette mit Bootsausschnitt und der 1,50 Meter lange Schleier sorgten für ein Gleichgewicht zwischen Schlichtheit und königlicher Erhabenheit. Zudem trug sie etwas Blaues, ein Stück des Kleides, das sie bei ihrem ersten Date mit Prinz Harry getragen hatte.

Die Ringe

Als Trauringe wählten Harry und William Schmuckstücke, die einst ihrer Mutter gehörten. Kates Verlobungsring ist mit einem 12-karätigen blauen Saphir besetzt und hat einen Wert von 400.000 Dollar. Der 350.000 Dollar teure Ring von Meghan Markle ist mit Diamanten besetzt, welcher einst Diana gehörten. Als wäre das nicht schon romantisch genug, wurde die Fassung von Prinz Harry an dem Ort ausgewählt, an dem ihre Romanze begann: in Botswana.